Mündliche Verhandlung in Sachen Deponie Ihlenberg

Nr.1/2019  | 04.01.2019  | OVG M-V  | Oberverwaltungsgericht M-V

PRESSEMITTEILUNG Nr. 1/2019

Mündliche Verhandlung in Sachen Deponie Ihlenberg

Das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern verhandelt in Greifswald am Mittwoch, den 9. Januar 2019 mündlich über die Klage des Naturschutzbundes gegen eine vom beklagten Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg der beigeladenen Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft mbH (IAG) erteilten Plangenehmigung für die Errichtung einer Multifunktionalen Abdichtung (MFA) auf der Abfalldeponie Ihlenberg. Die MFA soll als Oberflächenabdichtung für den Altdeponiekörper und als Basisabdichtung für den noch zu verfüllenden Neudeponiekörper dienen und die Deponieabschnitte voneinander trennen. Der Naturschutzbund rügt insbesondere, dass die Plangenehmigung ohne Umweltverträglichkeitsprüfung und Öffentlichkeitsbeteiligung erteilt worden ist.

Die mündliche Verhandlung findet am Mittwoch, den 9. Januar 2019, 10.00 Uhr in Saal I des Oberverwaltungsgerichts Mecklenburg-Vorpommern, Domstr. 7, 17489 Greifswald statt.

Im Auftrag

Danter

stellv. Pressesprecher